Lichtblicke e.V. beim traditionellen Grünkohlessen der Hamburger SPD – Kontakte knüpfen für den Assistenzhund

Bert Bohla und Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Alle Jahre wieder lädt die Hamburger SPD zum Beginn des Jahres zu einem Grünkohlessen ein. Diesmal, am 08. Februar 2019, waren in dem Kantinenkomplex der Forschungsanlage DESY auch drei Vertreter des Vereins Lichtblicke e.V., Selbsthilfeorganisation und Verbraucherschutzorganisation der Assistenzhundeführer, unter den 200 Gästen.

Bert Bohla, 1.Vorsitzender, Helga Schwarz-Wald, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit als Vertreter des Vorstands und die gehörlose Britta Harms mit ihrer Assistenzhündin Davina, die als Mitglied des Vereins auf die besondere Situation der Betroffenen aufmerksam machte. Eine Situation, auf die die SPD auch sofort mit Gebärdendolmetschern reagiert hatte.

Assistenzhündin Davina
Bohla nutze den Abend, um im Gespräch mit dem regierenden Bürgermeister der Hansestadt und dem Bundestagsabgeordneten Matthias Bartke auf die Notwendigkeit eines Gesetzes über das Assistenzhundewesens hinzuweisen. Er machte dabei deutlich, dass die Bundesratsinitiative zur Einbringung eines solchen Gesetzes mit Nachdruck vorangetrieben werden
müsse. Beide Politiker sagten dem Verein Lichtblicke e.V. bei diesen Bemühungen Unterstützung zu und vereinbarten in Kontakt zu bleiben